Viersen, Dülkener Straße 21

Baujahr: 1908
Bauherr: Dr. Hans Hendriksen
Architekt: Willy Esser
Eintragung in die Denkmalliste: 2000

Das an beiden Seiten eingebaute, zweigeschossige Wohnhaus teilt zwei Gemeinsamkeiten mit dem Haus Viersener Straße 13 in Dülken: es wurde ebenfalls mit integrierter Praxis für einen Arzt errichtet, und es offenbart seinen historischen Reichtum eher im Inneren als an seiner schlichten Fassade, an der ein Erker mit kleinen Wasserspeierköpfen unter der Verdachung auffällt und die neuerdings von einem gemalten Engel in bauzeitgemäßer Jugendstilmanier geziert wird.
Innen sind in großer Geschlossenheit ursprüngliche Raumstruktur und Ausstattung erhalten. Im Anschluss an den Flur mit marmorner Wandverkleidung und kassettierter Spiegeldecke öffnet sich eine zentrale Treppenhaushalle mit einer großzügigen, bis in das zweite Obergeschoss reichenden Treppe. Das authentisch erhaltene Raumbild vervollständigen u.a. buntverglaste Ornamentfenster und originale Zimmertüren. Eine mächtige Kassettendecke schließt den Raum ab. Neben vielen anderen Ausstattungsstücken ist der noch in Betrieb befindliche Speiseaufzug zwischen Küche und ersten Obergeschoss, wo sich die repräsentativen Wohnräume befanden, ein selten gewordenes Detail.
Der Erbauer des Hauses, Medizinalrat Dr. Hans Hendriksen (1875-1968) war seit 1905 als praktischer Arzt in Viersen tätig und galt bei seinem Tod als „Senior der Viersener Ärzte“. Auf ihn gehen u.a. maßgeblich die Gründung der Schwesternschule und vor allem des Kinderkrankenhauses am Klosterweiher zurück, das er bis 1950 leitete. Außerdem war er Amtsarzt der Stadt. Sein Nachfolger und Schwiegersohn Dr. Günther Bartholomé bewohnte später mit seiner Familie das Haus.
Der Architekt Willy Esser (1877-1953) ist wohl der bedeutendste Architekt Viersens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Etwa gleichzeitige, noch zu seinen frühen Werken zählende Bauten sind die beiden Stadtbäder in Viersen und Dülken, die Rathauserweiterung in Dülken und sein eigenes Wohnhaus Carl-von-Ossietzky-Straße 2.

Tag des offenen Denkmals 2003

Home